A u f t a k t v e r a n s t a l t u n g

in Leutershausen
am 12. Mai 2016

 

Die Auftaktveranstaltung des Projekts

"Klasse 2000"

im Landkreis Ansbach
fand in diesem Jahr in Leutershausen statt.

Begrüßt wurden die Paten, Frau Wieseler,
unsere Gesundheitsförderin
und die Schulleitungen anderer beteiligter Schulen
mit einem Lied der Erstklässer.

 

Anschließend legten die Paten der beiden ersten Klassen, Herr Wiegner von der AOK und Frau Holzmeier von der Gustav-Weißkopf-Apotheke in Leutershausen,
ihre Motivation dar, an dem Projekt teilzunehmen und die ausgewählten Klassen vier Jahre lang zu unterstützen.

 

 

 



Nach einem kurzen Bewegungslied der Kinder,
wurde das Buffet eröffnet.


Die Eltern unserer Schüler
hatten eine große Auswahl
an gesunden, leckeren und phantasievollen Kleinigkeiten
zusammengestellt.

 

 

Da gab es Autos aus Karotten, Igel mit Stacheln aus Obstspießen, Brote in Form von Füßen mit Frischkäseaufstrich und vieles mehr.

 

 

Vielen Dank an dieser Stelle für das tolle Engagement!

 


 

 

Stark werden - gesund bleiben

dieses wichtige Ziel setzen wir uns mit dem Projekt Klasse 2000. Hierbei handelt es sich um das bundesweit größte Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung für die Grundschule.
Dank unserer Paten, die für unsere Teilnahme Geld gespendet haben, dürfen wir Erstklässer dabei mitmachen. Pate für die Klasse 1a ist die AOK. Frau Holzmeier, Inhaberin der Gustav-Weißkopf-Apotheke in Leutershausen übernimmt die Patenschaft für die Klasse 1b. Vielen herzlichen Dank dafür!
In den kommenden vier Jahren soll die positive Einstellung der Kinder zur Gesundheit gefördert und Wissen über den Körper vermittelt werden. Unterstützen wird uns dabei unsere Gesundheitsförderin Frau Wieseler.

 

Frau Wieseler
stellte uns gleich zu Beginn
das Maskottchen "Klaro" vor,
das uns

über die Jahre
begleiten wird.

 

Anschließend stellten wir fest, dass der wichtigste Mensch, der sich um unsere Gesundheit kümmert, wir selbst sind.
Um gesund zu bleiben, müssen wir uns regelmäßig bewegen. Bei den verschiedenen Übungen hatten wir viel Spaß.

 

 

 

 

 

Wir kamen ganz schön außer Atem,
was uns dazu brachte,
den Weg der Luft einmal genauer zu betrachten.

Vorsichtig ertasteten wir unsere Luftröhre

und spürten, wie sich die Brust
beim Ein- und Ausatmen hebt und senkt.

 



Besonders viel Spaß
machte es uns,
den Atemtrainer
auszuprobieren.

 

 

 

Am Schluss verabschiedeten wir uns von Frau Wieseler sowie Klaro und überlegten,
was uns am besten gefallen hat.

 

        

Nächste Woche
werden wir unseren eigenen

Klaro
oder eine

Klara
basteln.