Milch  hat's  in  sich

   

 
Im Juni 2018 besuchte Frau Weiß von der Gemeinschaft der Milchwirtschaftlichen Vereinigung mehrere Klassen unserer Schule,
um uns etwas über Milch zu erzählen. Wir erfuhren, dass eine Kuh erst dann Milch gibt, wenn sie ein Kälbchen geboren hat.
Dann bekommt man täglich ca. 22 Liter Milch von einem Tier.
 

Aus Milch stellt man auch Butter, Käse, Quark, Joghurt und Buttermilch her.

 

 

Wir durften aus Sahne Butter machen.
Wir bekamen Gläser, die zu etwa einem Drittel
mit Sahne gefüllt waren.
Dann mussten wir
schütteln und schütteln und schütteln.

 

 
… und auf einmal, als die Arme schon ganz schwer waren, hatten wir einen Butterklumpen im Glas.
 

 
Frau Weiß schüttete den Inhalt des Glases in ein Sieb. So hatten wir in einem Becher die Butter und im anderen Buttermilch.
Die konnten wir dann gleich probieren.
 

 

   

Natürlich durften wir unsere selbstgemachte Butter dann auch verspeisen.
Dafür hatte uns Frau Weiß verschiedene Brotsorten und Gemüse mitgebracht.
Besonders großen Spaß machte es uns, Brotgesichter herzustellen.

   

 

Am Schluss
bekam jedes Kind
noch eine Urkunde



und ein Heftchen
mit leckeren und gesunden Rezepten.

 

 

 
 
 
Um auch zu sehen, wo die Milch herkommt, fuhren wir kurze Zeit später zu Familie Korn nach Burghausen bei Windelsbach auf den Biolandhof.
Familie Korn begrüßte uns auf dem Hof und erzählte uns, was eine Kuh frisst.
 

 

 

Wir konnten Stroh, Heu, Schrot und das Kraftfutter der Kühe anfassen und fühlen.

 

 



Anschließend durften wir
in den Stall,
um die Kühe
selbst zu füttern.

 

 
Diese Zwillingskälbchen kamen
in der Nacht vor unserem Besuch zur Welt.
 

Auf einer Runde über den Hof sahen wir das Silo,
die Scheune mit den großen Heuquadern
und jede Menge Traktoren



und andere landwirtschaftliche Geräte.

  

 

In der Milchkammer hingen die Melkbecher,
die über die Zitzen des Euters gestülpt werden,
um die Milch maschinell abzupumpen.





Wie schwer es ist, mit der Hand zu melken,

konnten wir an einem speziellen Gestell selbst ausprobieren.
Gar nicht so einfach!

 

 


Bei einem Vesper mit Butter und Schnittlauch auf selbstgebackenem Brot
sowie Käse und Gurken konnten wir uns nach den vielen Eindrücken ordentlich stärken.
Dazu gab es Apfelschorle und natürlich Milch.

 

.
Vielen Dank, liebe Familie Korn,
für den tollen Vormittag auf eurem Bauernhof!
Vielleicht sehen wir uns einmal wieder in Burghausen!