Seit dem Schuljahr 2011/12
beteiligt sich die Gustav-Weißkopf-Schule
zusammen mit ihren Tandempartnern,
der Weinbergschule in Ansbach und der Güllschule in Ansbach,
am Programm "SINUS an Grundschulen".

SINUS an Grundschulen

 

ist ein Modellprogramm, das von elf Bundesländern getragen wird.
Von 2009 bis 2013 entwickeln Grundschullehrkräfte ihren mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterricht weiter.
Das Kieler Leibnitz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) koordiniert das Programm.
 
Die Schulen unseres Sets haben ihren Schwerpunkt auf den mathematischen Bereich festgelegt.
Unser Ziel ist es, die Qualität des mathematischen Unterrichts zu steigern. Leistungsstarken und leistungsschwächeren Kindern soll der Zugang zu mathematischem Denken eröffnet und selbständiges Lernen ermöglicht werden.


Dies geschieht durch
- die Stärkung der fachlichen Kompetenz der Lehrkräfte,
- die Veränderung von Unterrichtsmethoden und
- den Einsatz neuer Arbeitsformate.
Wesentliche Bedeutung kommt hier der intensiven Kooperation innerhalb der Kollegien zu.
 
Die inhaltliche Arbeit orientiert sich an zehn Modulen. Durch die gemeinsame Auseinandersetzung mit einzelnen Modulen können Probleme des eigenen Unterrichts identifiziert und Wege zu Veränderung entwickelt werden.


Das Kollegium der Gustav-Weißkopf-Schule
hat sich das Problemlöseverhalten bei Sachaufgaben als aktuellen Schwerpunkt gesetzt.

Durch eigenes Denken und selbständiges, individuelles Forschen sollen mathematische Zusammenhänge in Alltagssituationen und Knobelaufgaben erkannt und die Freude am Mathematisieren geweckt werden. Im Vordergrund steht das prozessorientierte Lernen. Unterschiedliche Lösungswege werden gesucht, Fehler diskutiert, kreative Denkwege einbezogen, es wird kommuniziert und argumentiert.
Mehrere "gute Sachaufgaben" wurden bereits erprobt, reflektiert, variiert und erörtert.

 
Wir waren sehr überrascht, wie motiviert die Schüler an die Aufgaben herangehen und dass es jedem Kind gelingt, auf seinem Leistungsniveau zu einer Lösung zu kommen.
 
Haben Sie Lust bekommen, sich selbst einmal an einer "guten Aufgabe" zu versuchen?
Dann viel Spaß mit der "Geieraufgabe"!

 

56 Geier aus dem Dschungelbuch haben gerade das Aas verspeist und sitzen gelangweilt auf drei Bäumen. "Was fangen wir an?", sagt einer. "Weiß nicht", gähnt ein anderer.
Vor Langeweile fliegen 4 Geier vom ersten auf den zweiten und 9 vom zweiten auf den dritten Baum. Nun sind auf dem zweiten Baum doppelt so viele Geier wie auf dem ersten und auf dem dritten doppelt so viele wie auf dem zweiten.
Wie viele Geier saßen ursprünglich auf jedem Baum?

 

in: Lebendiger Mathematikunterricht für alle, Landesinstitut für Schulentwicklung, Stuttgart 2009 (Sinus- Veröffentlichung), S. 52-58, Gym, 9. Jgst. (Baden-Württemberg)